Frau, die heimlich Löcher in Kondome ihres Partners gestochen hat, um schwanger zu werden, wird in Deutschland wegen „Stealthing“ zu sechs Monaten Gefängnis verurteilt

Frau, die heimlich Löcher in Kondome ihres Partners gestochen hat, um schwanger zu werden, wird in Deutschland wegen „Stealthing“ zu sechs Monaten Gefängnis verurteilt

Eine deutsche Frau wurde für sechs Monate inhaftiert, nachdem sie verurteilt worden war, das Sperma ihres Partners gestohlen zu haben, indem sie Löcher in seine Kondome stocherte.

Die Frau, die schwanger werden wollte, sabotierte ohne seine Erlaubnis die Kondome ihres Partners, um sein genetisches Material zu ernten.

Dem Gericht in Westdeutschland wurde mitgeteilt, dass die Sabotage eines Kondoms vor einem Einsatz als „Stealthing“ bekannt ist und normalerweise dazu führt, dass der Mann die Geburtenkontrolle zerstört.

Die 39-jährige Frau wurde vor Gericht als in eine „Friends with Benefits“-Beziehung mit einem 42-jährigen Mann beschrieben.

Das Paar würde sich ab Anfang 2021 regelmäßig zu regelmäßigen intimen Begegnungen treffen.

Das Landgericht Bielefeld sagte, die Frau habe tiefere Gefühle für ihren Partner entwickelt, die von dem Mann, der mit der Beiläufigkeit ihrer Beziehung zufrieden war, nicht erwidert würden.

Das Gericht hörte, dass ihr Versuch, schwanger zu werden, erfolglos war.

Die Frau schickte ihrem Partner jedoch über WhatsApp eine Nachricht, dass sie schwanger sei, und gab zu, die Kondome sabotiert zu haben.

Er reagierte mit einer Strafanzeige gegen sie.

Der Mann erstattete daraufhin Strafanzeige gegen sie – und die Frau gab später zu, versucht zu haben, ihren Partner zu manipulieren.

Laut DW.com war sich das Gericht nicht sicher, was es der Frau vorwerfen sollte.

Richterin Astrid Salewski sagte: “Wir haben hier heute Rechtsgeschichte geschrieben.”

Zunächst wurde die Frau wegen Vergewaltigung angeklagt, später wurde dies auf sexuelle Übergriffe reduziert.

Richter Salewski sagte, „stehlen“ bedeutet normalerweise, dass Männer ihr Kondom während des Geschlechtsverkehrs entfernen oder sabotieren.

Sie sagte dem Gericht: „Diese Bestimmung gilt auch im umgekehrten Fall. Die Kondome wurden ohne Wissen oder Zustimmung des Mannes unbrauchbar gemacht.

‘Nein heißt auch hier nein.’

↯↯↯Read More On The Topic On TDPel Media ↯↯↯

»Share Your Opinion On TDPel Media«